You are using IPv4, you should consider start using IPv6
 
Übersetzungen dieser Seite:

UMTS unter Linux

Abfrage der Netzabdeckung

Übertragungsraten

Bis dato konnte ich eine Spitze von 290 KB/sec messen (Download eines DVD-Images via bittorrent).

T-Mobile web'n'walk Stick III

  • Informationen zum Gerät und Tarif
  • die für andere Karten nozomi-Teiber werden hier nicht benötigt

Identifikation der Karte

Bei dem Stick handelt es sich um das Model E17X vom Hersteller Huawei. Über minicom können Details zum Gerät abgefragt werden (die letzten 8 Ziffern der IMEI wurden durch X ersetzt).

minicom auf /dev/ttyUSB0, Ausgabe des Befehls ATI

ATI
Manufacturer: huawei
Model: E17X
Revision: 11.306.07.01.55
IMEI: 3592980XXXXXXXX
+GCAP: +CGSM,+DS,+ES

Installation

Unter Debian Lenny ( a.k.a Testing, getestet mit 2.6.24-1-686-bigmem ) ist der unten genannte Umweg mit huaweiAktBbo.c und udev-Rules nicht mehr nötig. Die Devices /dev/ttyUSB0 und /dev/ttyUSB1 werden sofort verfügbar gemacht.

Leider werden abhängig von Distribution und Kernelversion die zur Kommunikation notwendigen seriellen Schnittstellen /dev/ttyUSB0 und /dev/ttyUSB1 nicht in jedem Fall automatisch erkannt. Statt dessen zeigt dmesg nur das CD-ROM Device mit den Windows-Treiber. Eine gute Beschreibung der Problematik bei Frankenberger, hauptsächlich geht es um das Helfer-Programm huaweiAktBbo von bobovsky und die entsprechenden Einträge in der Datei /etc/udev/rules.d/50-huawei-e220.rules

Anschließend muss folgende Datei angelegt werden (root-Rechte erfolderlich)

/etc/udev/rules.d/50-huawei-e220.rules

SUBSYSTEM=="usb", SYSFS{idProduct}=="1003", SYSFS{idVendor}=="12d1", RUN+="/sbin/huaweiAktBbo"
SUBSYSTEM=="usb", SYSFS{idProduct}=="1003", SYSFS{idVendor}=="12d1", RUN+="/bin/sleep 5"
SUBSYSTEM=="usb", SYSFS{idProduct}=="1003", SYSFS{idVendor}=="12d1", RUN+="/sbin/modprobe usbserial vendor=0x12d1 product=0x1003"

Jetzt kann der UMTS-Stick eingesteckt werden und dmesg müsste in etwa folgendes ausgeben:

Ausgabe von dmesg

option 2-2.5:1.0: GSM modem (1-port) converter detected
usb 2-2.5: GSM modem (1-port) converter now attached to ttyUSB0
option 2-2.5:1.1: GSM modem (1-port) converter detected
usb 2-2.5: GSM modem (1-port) converter now attached to ttyUSB1
scsi20 : SCSI emulation for USB Mass Storage devices
usb-storage: device found at 33
usb-storage: waiting for device to settle before scanning
usb-storage: device scan complete
scsi 20:0:0:0: CD-ROM            HUAWEI   Mass Storage     2.31 PQ: 0 ANSI: 2
sr1: scsi-1 drive
sr 20:0:0:0: Attached scsi CD-ROM sr1
sr 20:0:0:0: Attached scsi generic sg0 type 5

Aufbau einer Verbindung

  • pppd bringt alles mit um eine Verbindung aufzubauen
  • auch wvdial kann verwendet werden (nicht getestet)
  • gnome-ppp und auch umtsmon (siehe unten) können als GUI für den Desktop verwendet werden

PIN-Code eingeben

Möchte man seinen PIN-code nicht in Skripten angeben kann man das auf de Kommandozeile mit

echo 'AT+CPIN="xxxx"' > /dev/ttyUSB0

Besser ist es aber die PIN wie oben über über minicom einzugeben.

Verbindung mit ppp

/etc/ppp/peers/umts

hide-password
noauth
connect "/usr/sbin/chat -v -f /etc/chatscripts/umts"
debug
/dev/ttyUSB0
115200
defaultroute
noipdefault
user "t-mobile"
password "internet"
usepeerdns
ipcp-accept-remote
ipcp-accept-local
lock

/etc/chatscripts/umts

'TIMEOUT' '10'
#abortstring
ABORT BUSY
ABORT VOICE
ABORT 'NO DIALTONE'
ABORT 'NO DIAL TONE'
ABORT 'NO ANSWER'
ABORT '+CPIN: SIM PIN'
ABORT DELAYED
# modeminit
'' 'ATZ'
'OK' 'AT&F'
'OK' 'ATE1'
SAY 'Checking pin lock\n'
'OK' 'AT+CPIN?'
SAY 'Check Quality \n'
'OK' 'AT+CSQ'
SAY 'Setting APN\n'
'OK' 'AT+CGDCONT=1,"IP","internet.t-mobile"'
# ispnumber
'OK' 'ATDT*99#'
# ispconnect
'CONNECT'

Nach dem die PIN eingegeben wurde, kann mittels pon umts eine Verbindung aufgebaut werden. Um die PIN-Abfrage dauerhaft zu deaktivieren kann eines der AT-Kommandos verwendet werden (siehe nächster Abschnitt).

weitere Informationen

Stefan Pampel

1)
basiert auf Qt
 
linux/umts.txt · Zuletzt geändert: 2008/08/24 20:06 von admin
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki