You are using IPv4, you should consider start using IPv6
 
Übersetzungen dieser Seite:

Referenzkarte Netzwerk

Dieser Artikel ist in Bearbeitung und wird unregelmäßig erweitert.

Abstract

Eine Schnellreferenz-Karte für tägliche Netzwerkaufgaben. Syntax

cmd notwendiger_Parameter [optionaler Parameter]

Grundlagen

CIDR

00000000.00000000.00000000.00000000 = 32
|-------|--------|--------|--------|
    8       8        8          8
<- Leseweise 128 64 32 16 8 4 2 1 . 128 64 ...
  • 255.255.255.0 /24 253 IP Adresse (255 - Netzwerkadresse .0 - Broadcast .255 = 253
  • zum Umrechnen kann ipcalc hinzugezogen werden

Klasse A

  • 255.0.0.0 /8, also 8 Netzwerk-Bits und 24 Host-Bits (32 - 8 = 24)
  • 128 Netzwerke, 2 sind reseviert (0.0.0.0 Default-Route, 127.0.0.1 Loop-Device mit 127.0.0.1 Localhost)
  • 2hoch 24 - 2 (netzwerkadresse und Broadcast) Host möglich.

Klasse B

  • begint binaer mit 10 ( == 128 siehe oben))
  • Adressbereich von 128.0.0.0 bis 191.255.255.255

Klasse C

  • beginnt mit 110 ( 128 + 64 = 192, siehe oben)
  • Adressbereich von 192.0.0.0 bis 223.255.255.255

Klasse D und E

  • sehr selten, experimentell, reserviert als Multicast für Rechnergruppen und haben keinen Netzwerkanteil
  • beginnt mit 1110 ( 128 + 64 + 32 = 224, siehe oben)
  • Adressbereich 224.0.0.0 bis 238.255.255.255.0

Private Adressbereiche

Außerhalb des Internets

  • Klasse A 10.0.0.0, Netzwerkmaske /8 bzw. 255.0.0.0
    • nur ein netz
  • Klasse B 172.16.0.0 bis 172.31.255.255, Netzwerkmaske /16 bzw. 255.255.0.0
    • insgesamt 16 Netze
  • Klasse C 192.168.0.0 bis 192.168.255.255, Netzwerkmaske /8 bzw. 255.255.255.0
    • insgesamt 256 Netze ( 2 * 128 = 256)

Interfaces

ifconfig [interface] [adresse] [[optionen]]
ip link [show|list|ls] [device]

Beispiele

  • Rosetta Stone ifconfig / ip
Aktion ip ifconfig / traditionell
Interface ein- oder ausschalten ifconfig [device] up|down ip link set [device] up|down
Setzen einer IP-Adresse 192.168.3.1 Netzmaske 255.255.255.0
und Boadcast (wird in beiden Fällen automatisch zugewiesen)
für das Interface eth0
ip addr add 192.168.3.1/24 dev eth0 brd + ifconfig eth0 192.168.3.1 netmask 255.255.255.0
Erzeugen eines virtuellen Interfaces ip addr add 192.168.3.1/24 dev eth0:0 brd + label eth0:1 1) ifconfig eth0:0 192.168.3.1 netmask 255.255.255.0
Löschen eines virtuellen Interfaces ip addr del 192.168.3.1/24 dev eth0:0 ifconfig eth0:0 del 192.168.3.1
Routing
Routing-Tabelle anzeigen ip route route -n | netstat -r
ein Standard-Gateway hinzufügen ip route add default via [host IP|name] route add default gw [host IP|name]
eine Standard-Gateway löschen ip route del default route del default
eine Route in ein Netz hinzufügen ip route add [network]/[CIDR] via [gateway] route add -net [network IP] [netmask] [device]
eine Route in ein Netz löschen ip route del [network]/[CIDR] via [gateway] route del -net [network IP] [netmask] [device]

LowLevel

Cache der ARP Tabelle ausgeben, die Option -n verhindert die Namensauflösung.

cat /proc/net/arp
arp -n

Einträge bearbeiten:

arp -d IP
arp -s IP MAC

Geschwindigkeit prüfen und einstellen

mii-tool eth0
ethtool eth0
mii-tool -F 100baseTx-FD
mii-tool -F 10baseT-HD
ethtool -s eth0 speed 100 duplex full
ethtool -s eth0 speed 10 duplex half

Wireles LAN

wlanconfig
watch -n1 'cat /proc/net/wireless'

DNS

  • Abfrage Hostname zu IP
host hostname [IP des Nameservers anstatt resolv.conf]
nslookup hostname [IP des Nameservers anstatt resolv.conf]
dig [@IP des Nameservers anstatt resolv.conf] [-t type] hostname
  • Abfrage IP zu Hostname
host IP [IP des Nameservers anstatt resolv.conf]
nslookup IP [IP des Nameservers anstatt resolv.conf]
nslookup [@IP des Nameservers anstatt resolv.conf] -x IP

, whois nsquery

Bridging

brctl addbr br0

brctl addif br0 eth0

Anschließend die IP-Adresse von eth0 auf br0 übertragen, eth0 auf 0.0.0.0 promisc setzen.

IP-Tables

Eine einfache Regel für NAT

iptables -t nat -A POSTROUTING -s 192.168.3.0/24 -o eth0 -j MASQUERADE
Das Kommando

echo 1 > /proc/sys/net/ipv4/ip_forward

aktiviert das Weiterleiten von IP-Verkehr. Feste Einstellung ist über /etc/sysctl.conf oder bei Debian /etc/network/options ip_forward=yes möglich

Monitoring

Alle lokalen TCP- und UDP-Dienste des Hosts anzeigen, -c für aktualisierende Anzeige (continuous, 1sec), n zeigt numerische Werte statt Namen

netstat -ltu[c][n]

oder eine schönere Ausgabe

watch -n0,5 'netstat -ltu[n]'

Aktuele Verbindungen und die zugehörigen Programme anzeigen2)

watch -n0,5 'netstat -ptu[n]'

Geöffnete Dateien von Netzwerkverbindungen anzeigen (IPv4 und IPv6) 3)

lsof -i

Netzwerkverkehr ansehen, optional Einfärben mit ccze

tcpdump -vvv [| ccze]

oder mit dem Programm multitail. Die Option -A zeigt de Inhalt von Paketen an.

Testen

Simple Chat

  • netcat -l -p 1234
  • auf der anderen Seite netcat [ip|hostname] 1234

Dateiübertragung

  • cat [file] | netcat -l -p 1234
  • auf der anderen Seite netcat [ip|hostname] 1234 > [file]

Sicherheit

Überwachung der Kombination IP- und MAC-Adresse.

aprwatch

SSH

* ssh

OpenVPN

TODO

Stefan Pampel

1)
die Anweisung label ist nur zur Kompatilität mit ifconfig
2)
root-Rechte erforderlich
3)
zeigt nur eigene Verbindungen an, sonst mit root-Rechten aufrufen
 
linux/referenzkarte_netzwerk.txt · Zuletzt geändert: 2011/01/27 20:19 von admin
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki